Suche
  • Inga

VERHALTENSREGELN

Die Cybergroup ist mit 14 Vertriebsbüros auf allen Kontinenten global aufgestellt. Verschiedene Kulturen und Verhaltensweisen gehören damit zum Daily Business. Wir haben uns in der Welt der Cybergroup mal umgesehen und einige spannende kulturelle und verhaltenstechnische Unterschiede zusammengefasst.


Aber was ist eigentlich Kultur? Kultur umfasst alles, was der Mensch bearbeitet, gepflegt und selbst hervorgebracht hat. Das meint alle Erscheinungsformen menschlichen Daseins, die auf bestimmten Wertvorstellungen und erlernten Verhaltensweisen beruhen. Von der Sprache, Religion, Musik, über die Kunst, Wirtschaft, Alltag und vieles mehr. Zu einer Kultur gehören auch das Verhalten, Gesten und Lebensweisen und diese unterscheiden sich sehr stark. Während wir uns im europäischen Raum, aber auch in Nord- und Südamerika, mit dem Händeschütteln begrüßen, begrüßen sich unsere indischen Kollegen mit „Namesté“. Dabei werden die Hände aneinandergelegt und der Kopf leicht gesenkt. In Europa sowie in Zentral- und Südamerika kommt anstatt des Händedrucks auch der Wangenkuss in zahlreichen Varianten vor. In Mitteleuropa werden Wangenküsse hauptsächlich zwischen Familienmitgliedern und Freunden ausgetauscht. Die Anzahl der Küsse ist dabei je nach Land unterschiedlich. In Österreich ist ein Kuss auf jede Wange üblich, in der Schweiz und Frankreich sind es schon drei Küsse. In Belgien hingegen ist es nur einer und in Argentinien sind es sogar vier. In Middle East unterscheidet sich die Begrüßung von Mann und Frau. Während man dem Mann mit einem nicht allzu festen Händedruck begrüßt, sollte man sich gleichzeitig auch über seine genaue Anrede informiert haben. Es ist üblich, die Anrede mit „Shaikh“ zu beginnen, was übersetzt „Ältester“ oder „Verehrungswürdigster“ bedeutet. Betritt man einen Raum mit mehreren Personen, begrüßt man erst den Gastgeber, dann den Ältesten und schließlich die anderen Anwesenden. Bei arabischen Frauen gilt gebührende Zurückhaltung. Man sollte warten, ob die Dame einem selbst die Hand reicht. Wenn ja, kann man den Händedruck leicht erwidern, wenn nein genügt ein kurzes Kopfnicken. Ein allzu intensiver Blickkontakt wird als anstößig empfunden und könnte die Dame in Schwierigkeiten bringen. Kulturen sind sehr unterschiedlich. Nimmt man sich ihnen an und respektiert das Gegenüber, wird es erfolgsversprechend sein.



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen