Suche
  • Sarah

BRICHBAG

EIN ECHTES HERZENSPROJEKT


2010 gründete Sina Trinkwalder die ökosoziale Textilfirma MANOMAMA in Augsburg, welche in dieser Form in Deutschland vollkommen einzigartig ist. Die Besonderheit der Firma ist in vielen Punkten sichtbar. MANOMAMA beschäftigt Menschen, die auf dem klassischen Arbeitsmarkt wenige bis keine Möglichkeiten besitzen. Die Sprache ist von Langzeitarbeitslosen, Migranten, Älteren, Alleinerziehenden und Leuten mit Handicap. Bei MANOMAMA wird ihre Einzigartigkeit,

ihr Arbeitswillen und vor allem ihr Talent anerkannt und gefördert.


Die Textilfirma umfasst rund 150 Mitarbeiter mit unbefristeten Arbeitsverhältnissen und Stundenlöhnen deutlich über dem Mindestlohn. Alle produzierten und verkauften Artikel enthalten keine schädlichen Chemikalien. Die gesamte Fertigung, wie auch der Verkauf basiert auf dem Gedanken der Nachhaltigkeit und ist fast ausschließlich in Deutschland angesiedelt. Nur die zertifizierte Baumwolle stammt aus Tansania oder der Türkei, da diese bei uns nicht verfügbar ist. Die Firma beherbergt ein herzensgutes Projekt namens BRICHBAG, welches eben falls von der Gründerin Sina ins Leben gerufen wurde. Sie verfolgt schon lange das Motto: „In unserer Gesellschaft darf es Menschen unterschiedlich gut gehen, niemandem aber schlecht.“ Infolgedessen entstand der Name BRICHBAG, die „Brücke zwischen Arm und Reich.“ Doch was genau kann man sich unter diesem Namen vorstellen?


Das Sortiment von BRICHBAG reicht von kleinen Stiftmäppchen über Rucksäcke und (Schulter-)Taschen bis hin zu einer großen Reisetasche. Jedes Produkt ist ein Unikat, da zur Herstellung Zuschnittreste aus der Markisenindustrie genutzt werden. Alle Produkte sind wasserdicht, witterungsbeständig und schmutzabweisend. Die Herstellung der verschiedenen Taschen erfolgt ausschließlich in Deutschland, wobei sie direkt in Augsburg bei MANOMAMA genäht werden. Das Schöne ist, dass jeder Kauf zur Fertigung von Obdachlosenrucksäcken beiträgt. Wie genau der Beitrag aussieht, ist immer abhängig davon, welches Produkt eingekauft wird. Jedoch wird in jeder Produktbeschreibung erwähnt, welchen genauen Beitrag der Kunde mit dem Kauf des ausgewählten Produktes leistet.


Die Obdachlosenrucksäcke sollen den Menschen auf der Straße eine Alternative zu den häufig gesehenen Plastiktaschen geben. Doch ein Rucksack allein reicht nicht. So entstand mit der Zeit und mit Hilfe zahlreicher Unterstützer ein echtes Goodie-Bag. So befinden sich in den Taschen beispielsweise Desinfektionsmittel, Socken oder Bio-Kaffee. Alles, um den Menschen auf der Straße ein wenig Normalität zu schenken. Jeder Kauf ermöglicht direkte Unterstützung für die Menschen auf der Straße. Ein wirkliches Herzensprojekt! Gerade zur Weihnachtszeit ist es doch eine Überlegung wert, sich selbst oder einen Liebsten mit einer einzigartigen Tasche zu überraschen und obendrein noch direkte Unterstützung zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit zu leisten.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen